Ein perfekter Sommerurlaub an Österreichs schönsten Badeseen

Die meisten Menschen verbinden Österreich mit dem Land des Skisports im Winter und des Wanderns im Sommer. Und durch die zahlreichen, perfekt dafür geeigneten Berge, Gipfel, Wanderrouten und Landschaften ist dieses Gedankengut auch völlig gerechtfertigt. Doch die Österreicher haben, vor allem im Sommer noch weitere „Schmankerl“, die dem Urlauber eine erholsame und zugleich erfrischende Abwechslung bieten. Die Rede ist von den wunderschönen Badeseen des Landes, die einen langen Urlaub, oder auch nur einen Kurztrip übers Wochenende sicher zum kleinen Höhepunkt machen können. Und das Beste ist, abgesehen davon, dass die Seen von familiärer Atmosphäre, Ruhe und Entspannung bis hin zum Spaßfaktor mit der atemberaubenden Landschaft Österreichs im Hintergrund, alles bieten was das Urlauberherz begehrt, sich die Seen direkt in ihrer Nähe befinden. Die schönsten Badeseen befinden sich nämlich gar nicht so weit weg von der bayrisch-österreichischen Grenze, erspart also lange und nervenaufreibende Anfahrten und könnte bereits zu Beginn des Urlaubs einen Familienstreit vermeiden.

Der Achensee – Das Meer Tirols

Er ist Tirols schönster und überall frei begehbarer Badesee, der Achensee. Mit seiner Länge von 10 Kilometern und seiner Tiefe von 133 Metern ist er zudem der größte See in ganz Tirol. Auf einer Höhe von 926 Metern befindet er sich im Achental zwischen dem Karwendelgebirge im Westen und den Brandenberger Alpen im Osten und strahlt daher mit einer atemberaubenden Lage, die für gewaltig schöne Panoramablicke sorgt. Das Wasser des Sees hat eine hervorragende Wasserqualität, das fast Trinkwasserniveau besitzt und durch seine Eigenschaft als glasklares, türkisgrünen Wasser, hat man unter Wasser eine Sichtweite von 10 Metern, was einen kleinen Tauch-, oder Schnorchelausflug bestimmt besonders macht. Jedoch aufgrund der Tatsache, dass er ein Gebirgssee und sehr groß ist, hat der Achensee eine eher niedrigere Wassertemperatur, die sich auch im Sommer nicht über 20 Grad erwärmt, sorgt also jeden Fall für eine erfrischende Abkühlung. Durch die dort vorherrschenden Windverhältnisse lockt der Badesee auch dutzende Windsurfer und Segler an, die dort ihren Sport perfekt ausüben können. Daher wird er auch Tiroler Meer genannt. Auch rundum dem Achensee ist für den Urlauber bestens gesorgt. Mit den drei Ortschaften Pertisau, Maurach und Achenkirch, die direkt am Seeufer liegen, wird den Gästen von Sandständen, Restaurants, Nachtleben bis hin zu unzähligen Hotels mit tollen Wellnessangeboten, zu erwähnen ist das berühmte Hotel, die Post, alles geboten was man sich vorstellt. Und das alles nur ungefähr 15 Minuten entfernt von der deutschen Grenze.

Der Altausseer See – Das dunkelblaue Tintenfass

Ein weiterer besonderer Badesee ist der Altausseer See in der Steiermark und ein wahres Geschenk des weltbekannten steierischen Salzkammerguts, der durch seine wunderschöne Lage ein Leckerbissen für jeden Naturfreak ist. Er befindet sich mitten im Altausseer Naturschutzgebiet, wird vom Toten Gebirge umrahmt und ist mit einer Länge von drei Kilometern und einer Breite von einem Kilometer auch ziemlich groß. Die Besonderheit des Badesees liegt in der Farbe des Wassers. Es ist glasklar und zeigt sich in außergewöhnlichen Blautönen, die perfekt mit der umliegenden Landschaft zusammenpassen. Durch das bläuliche Schimmern, zum Großteil dunkelblau, wird der Altausseer See auch das dunkelblaue Tintenfass genannt. Perfekt geeignet ist auch die Uferlandschaft für gemütliche und erholsame Wanderausflüge mit der Familie. Das Seeufer ist fast nicht bebaut und lädt dadurch mit dem direkten Kontakt zur Natur zu einer kleinen Entdeckungstour rund um den Altausseer See ein. Den Urlaubern wird wiederrum alles geboten, was das Herz begehrt: Schwimmen, Tauchen, Wandern, Rudern oder Segeln und sogar Fischen ist möglich!