Editor's Rating

8.5
Information
10
Bildliche Veranschaulichung
8
Amateur/Profi
6.5
Preis/Leistung

Reiseführer: Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran – Testbericht

Ein einzigartiger Wanderweg über die Alpen

Ein unvergleichliches Abenteuer für jeden Wanderer und Bergsteiger ist mit Sicherheit eine Alpenüberquerung. Dazu gibt es speziell beschriebene Routen um diesen atemberaubenden Trip zu meistern. Eine dieser Routen, der Fernwanderweg E5, beginnt im schwäbischen Oberallgäu, in Oberstdorf und endet im italienischen Südtirol, in Meran. Dieser Weg ist deswegen so einzigartig, weil man 4 verschiedene Alpengebiete durchquert, die unterschiedlicher in ihrer Aussage und Schönheit nicht sein könnten. Angefangen in den Allgäuer Alpen, die sich durch die riesigen Graslandschaften mit einem bunten Blumenmeer auszeichnen, geht es weiter durch die Lechtaler Alpen, wo man die verschiedensten markanten Fels –und Steinformationen bestaunen kann. Nächster Halt ist in den Zentralalpen, eindrucksvoll durch die tolle Atmosphäre inmitten von riesigen Gletschern und beeindruckenden Bergriesen, bis zum Ende der Reise, in Meran, wo das bereits italienische Klima die harte Alpenüberquerung ruhig und stilvoll ausklingen lässt. Highlights dieser Route gibt es viele, zum Beispiel die Simlaunhütte am Niederjoch –dem höchsten Punkt der Strecke bei einer Höhe von 3019m, oder auch die Ötzi-Fundstelle, die man passieren wird. Aber um bei diesem langen Weg ans Ziel zu gelangen, es geht hier ja über alpines Gelände, braucht man unbedingt einen professionellen Reiseführer, und den dazu vorhandenen –„Alpenüberquerung Oberstdorf – Meran: Auf dem Panoramaweg der Bergführer“-, haben wir für euch getestet.

Beschreibungen/Informationen

In dem Reiseführer über den Fernwanderweg E5, sind alle grundlegenden Informationen enthalten, die man auf dieser Strecke braucht. Er bietet uns eine gute Wegbeschreibung, ist sehr übersichtlich und aktuell aufgebaut. Klein und handlich im Rucksack zu verstauen, liefert er dem Wanderer gute Routenkarten und auch an Kontaktadressen und wichtigen Telefonnummern fehlt es nicht. Selbst wenn man eine geeignete Busverbindung sucht, um eine mögliche Variante auszuwählen, wird man in dem Reiseführer fündig. Grundsätzlich werden aber alle Informationen sehr kurz und knapp geschildert. Etwas mehr in Detail gehend, wäre in manchen Abschnitten empfehlenswert.

Bildliche Veranschaulichung

Ein absoluter Hingucker, sind die wunderschönen Bilder aus dem jeweiligen Abschnitt des E5. So fühlt man sich auf der Wanderung auch visuell gut begleitet durch den Routenführer. Mithilfe der herrlichen Aufnahmen von Landschaften, Hütten oder markanten Stellen, wird dem Alpenüberquerer immer wieder ein guter Einblick vermittelt auf seiner Tour und dient ihm zu einer guten Orientierung in der jeweiligen Region, in der er sich gerade befindet.

Amateur oder Profi

Die Broschüre ist für Amateure, sowie für Profis sehr hilfreich, da die Angaben zwar kurz aber sehr genau sind. Sie bietet gerade den Amateuren, angefangen von der Vorbereitung zur Wanderung- wie Sicherheitshinweise, Beachtung der Wetterprognosen, Hinweise zur Ausrüstung und Verpflegung, bis hin zu den Routenkarten, alle grundlegenden Informationen, die sie für eine Alpenüberquerung brauchen. Auch die Angaben der Wanderzeit und die Höhenmeter sind sehr exakt angegeben, was für Amateure und Profis gleichwichtige Anhaltspunkte sind, um die Etappen gut einschätzen und planen zu können. Allerdings denke ich, dass gerade erfahrene Wanderer etwas mehr Details begrüßen würden.

Preis/Leistung:

Da der Routenführer für 8,95 Euro doch etwas detailliertere Beschreibungen liefern sollte, finde ich das Preis/Leistungsverhältnis nicht ausgewogen.