Durchhalten – du schaffst das!

Tag 3 des Alpenlaufs beginnt. Erst gegen 1 Uhr ist Steven gestern Nacht nach 64,3 km in Neukirchen angekommen. Die Nacht war wieder relativ kalt, nur 7 Grad. Aber jetzt geht’s weiter, schließlich soll heute Bergfest “gefeiert” werden. In den morgendlichen Stunden denkt Steven noch oft an die gestrige Etappe – ein hartes Stück Arbeit. Die Etappe hat ihrem Namen – Königsetappe – alle Ehre gemacht. Der Berliner “Großstadtdschungel” ist nicht mit den Bergen zu vergleichen. Da treten dann auf einmal Probleme auf, die man nicht unbedingt erwartet. Besonders das Wetter kann einem so richtig einen Strich durch den wohl durchdachten Plan machen. Gestern waren es unter anderem Baumfällarbeiten, welche Steven mehrfafch daran hinderten den geplanten Weg einzuhalten. So wurde aus einer geplanten Ankunftszeit von 16 Uhr mal eben 1 Uhr nachts.

Auch heute spielt das Wetter nicht wirklich mit. Die Socken und Schuhe sind feucht, der Boden sehr schlammig und die Steine nass und rutschig.  Die Strecke ist daher mit großer Vorsicht zu genießen und kostet viel Zeit und Nerven. Teilweise gehen die Anstiege sehr an die Substanz, dann lautet die Devise – Schritt, Schritt, Pause, … . Naja, dafür ist die Hälfte geschafft und zumindest im Geiste “feiert” Steven Bergfest.