Bad Reichenhall

Wellness und Gesundheitsoase im Berchtesgadener Land

An der bayerisch-österreichischen Grenze, in der Nähe von Salzburg, an den Ufern der Saalach gelegen, liegt dieser einzigartige Kurort, man könnte auch sagen Atemkurort Bad Reichenhall. Eine der Perlen der Alpen, der sogenannten „Alpine Pearls“, die im Jahre 2001 zur Alpenstadt des Jahres gekürt wurde, steht für sanften und nachhaltigen Tourismus. Eine große Rolle spielt hier alles rund um das Naturprodukt Salz und Sole. Zahlreiche Solebäder, die von den vielen Solequellen eingespeist werden, ziehen Jahr für Jahr Gäste in die Stadt und das Umland. Gerade auf dem Sektor Wellness und Gesundheit finden sie in Bad Reichenhall ein vielfältiges Angebot an Kliniken, Ärzten und Kureinrichtungen, die das allgegenwärtige Salz zur Heilung bei den verschiedensten Krankheiten einsetzen. Besonders hervorzuheben wäre dabei die Therapie von Atemwegserkrankungen, hier blickt die Alpenstadt auf eine über 200jährige Tradition zurück. Zu erwähnen wären natürlich auch die vielen Hotels, die hier vor allem im Wellnessbereich extrem aufgerüstet haben. Von der Ausrichtung der Anlagen über die einzelnen Thermen-, Sauna-, Wellness-, Fitness- und Ruhebereiche bis hin zum gastronomischen Angebot, so dass dem erholungssuchenden Gast keine Wünsche offen bleiben.
Aber auch dem sportlich Ambitionierten bieten sich viele Möglichkeiten. Sehr reizvoll ist der Erlebnisradweg, der eingebettet in die herrliche Alpenlandschaft, entlang der Saalach führt. Oder man wählt eine Kombination aus Radeln und Wandern, wie etwa mit dem Mountainbike zur Zwieselalm, auf 1400m Höhe zu radeln und weiter zu Fuß den Gipfel des Zwiesels zu erklimmen und dann die herrliche Aussicht bei einer Rucksackbrotzeit zu genießen. Die Zwieselalm wird übrigens den ganzen Sommer von einer Versorgungseinheit der Bundeswehr mit Nahrungsmitteln versorgt und ist somit auch die letzte Tragtierkompanie der Bundeswehr. Einen Kick der Extraklasse suchen allerdings die immer mehr werdenden Gleitschirm- oder Drachenflieger, die sich zum Beispiel mit der Seilbahn auf den 1641m hochgelegenen Predigtstuhl befördern lassen, um dann vogelgleich aus den höchsten Lüften ins Tal zu gleiten. Bad Reichenhall bietet aber auch viele interessante Besichtigungen an, sehr beeindruckende Führungen wie unter anderem durch die „Alte Saline“. Der prachtvolle Industriebau, das Hauptbrunnhaus der Alten Saline beherbergt heute den Quellenbau und das Salzmuseum. Das bekannte Bad Reichenhaller Speisesalz wird heute allerdings nicht mehr hier, sondern in der modernen Saline in einem weitverzweigten Stollensystem unter Tage gewonnen. Unbedingt einen Besuch wert sind die jährlich stattfindenden Märkte im Burghof auf Burg Gruttenstein. Ob beim stimmungsvollen Weihnachtsmarkt, oder beim traditionellen Ostermarkt, können die Besucher unter wunderschönen Handarbeiten, Holzschnitzereien, Woll-und Walkstoffen, jeglichen Spezialitäten aus der Region, und vieles mehr, auswählen. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt in der liebevoll und stilvoll eingerichteten Kaffestube, oder in der malerischen Burgschänke.
Bad Reichenhall hat aber auch für Musikliebhaber Besonderes zu bieten, nämlich die Philharmonie, die den Namen der Stadt trägt. Deutschlands einziges Philharmonisches Kurorchester, ebenso einziges südostbayerisches Kulturorchester mit 40 Musikern, gibt jährlich über 350 Konzerte in Bad Reichenhall mit vielerlei musikalischen Facetten.