Langlaufen in Österreich – Die drei besten Orte

Es gibt unzählige Möglichkeiten im Winter in den Alpen Sport zu betreiben und daraus einen Urlaub zu gestalten alleine oder mit der ganzen Familie. Ob Skifahren, Snowboarden, Rodeln, es ist alles möglich und es gibt überall perfekt präparierte Pisten und Bahnen um seine Leidenschaft auszuleben. Doch auch Langlaufen gehört mit zum riesen Sportangebot in den Alpen und dafür gibt es in Österreich unzählige besondere und schöne Fleckchen, die man als Langläufer unbedingt testen und entdecken sollte.

Ramsau am Dachstein

Angefangen mit Ramsau am Fuß des Dachsteins im österreichischen Bundesland Steiermark, ein sonniges und zugleich schneesicheres Hochplateau, die für alle Langläufer jeglicher Könnensstufen perfekte Bedingung mit sich bringt. In anderen Orten ist Langlauf meistens eher eine Ergänzung zum Alpinskilauf, doch hier dreht sich so gut wie alles um den Trendsport des Langlaufens mit langer Tradition und mit einem riesigen Loipennetz stellt es den Alpinskilauf weit in den Schatten. Insgesamt 150 Kilometer mit guter Aufteilung in 50 Kilometer schweres Niveau, 50 Kilometer mittleres und 50 Kilometer leichtes. Für durchtrainierte Sportler gibt es die längste Loipe mit 21 Kilometer am Rittisberg, sehr anstrengend und daher nicht für Hobby-Langläufer geeignet. Und bei einer Höhenlage von 1100 bis 1400 Metern ist ein Panoramablick in die umliegenden Berge garantiert. Hauptaugenmerk in der Langlaufwelt von Ramsau liegt auf dem WM-Langlaufstadion, bei der man sich zwischen 13 verschiedenen Rundkursen entscheiden kann und über ein eigenes Testcenter verfügt. Durch die große Popularität des Langlaufens muss man sich um Unterkünfte keine Sorgen machen, schon vor fast jeder Haustür kann man anfragen in der sich Ferienwohnungen befinden.

Kaiserwinkl

Nächstes Langlaufparadies ist am Kaiserwinkl im Bundesland Tirol, zwischen den Chiemgauer Alpen im Norden, im Süden eingebettet, am Fuß des Zahmen Kaisers. Bilderbuchlandschaftlich erstreckt sich das Gebiet, bei dem mit einem idyllischen See – der Walchsee – und den imposanten Bergen rundum sich ein wunderschöner Ort ergibt. Hinter dem Walchsee befindet sich versteckt Nordtirols größte erhaltene Moorlandschaft, das man durch die verschiedensten Loipen bequem erkunden kann. Insgesamt erstreckt sich das Loipennetz mit ungefähr 169 Kilometer, die in 31 Kilometer schweres Niveau, 53 Kilometer mittleres und 81 Kilometer leichtes Niveau geteilt sind. Längste Loipe ist die Kaiserwinklloipe mit 25 Kilometers Länge und nur für Langlaufprofis empfohlen.

Die Achensee-Region

Weiteres Örtchen, perfekt zum Langlaufen ist die Achensee-Region, ebenfalls befindlich im Bundesland Tirol, dass zusammen mit dem Achental die Grenze zwischen den östlichen Brandenberger Alpen und den westlichen Karwendelgebirge bildet. Eben dieser See, der ganzjährig, ein Sonnenloch ist, übt durch die Kombination von See und Schnee einen besonderen Reiz auf die Urlauber aus, weswegen auch die Region mit großer Popularität strahlt. Das familienfreundliche Angebot, die leichte Erreichbarkeit und das gewaltige Loipenangebot vergrößern diese Beliebtheit nur noch. Den Langläufern werden sogar 2 verschiedene Möglichkeiten angeboten, zum einen die abwechslungsreichen Loipen in Achenkirch und zum anderen die vor allem landschaftlich imposanten Loipen in Pertisau. Mit insgesamt 204 Kilometer an Loipen, davon 24 Kilometer schweres Niveau, 68 Kilometer mittleres und 111 Kilometer leichtes Niveau ist die Achensee-Region eine wahre Langlaufidylle.