„In der Ruhe liegt die Kraft“ –  Stille Naturidylle in der Schweiz

Das „Sommerdorf“ S-Charl im Kanton Graubünden

Wer stille Täler in den Alpen sucht, der sollte sich unbedingt auf den Weg ins Unterengadin, das ist der untere Teil des schweizerischen Inntals im Kanton Graubünden, machen. Ein besonders reizvoller Ort ist die frühere Bergbausiedlung „S-charl“, sicherlich kein Ort für den Massentourismus, den es liegt auf 1800 Metern Höhe in der Gemeinde Scuol und gibt dem Val S-charl, einem Seitental des Unterengadins seinen Namen. Im Sommer ist S-charl durch seine Postautolinie erreichbar, im Winter ausschließlich mittels Pferdeschlitten oder Schneeschuhen. Allein die Zufahrt mit dem Postauto im Sommer ist besonders gewaltig, denn eine so beeindruckende Geröllschlucht, die canyonartig neben der Nationalparkgrenze verläuft, sieht man nicht alle Tage. Bis 1920 war das Dorf noch ganzjährig bewohnt, heute gilt es nur noch als „Sommerdorf“. Von den 70 bewohnten Häusern im 16. Jahrhundert, um 1825 beherbergte der Ort sogar eine Schule, sind in der heutigen Zeit nur noch 13 Häuser bewohnt mit 3 Gaststätten. Hier wurde auch im Jahr 1904 der letzte Braunbär der Schweiz erlegt. Über Jahrhunderte wurde noch Silber und Bleierz abgebaut. Heute erinnert die Besucher das Bergbau- und Bärenmuseum „Schmelzra“ des Nationalparks, nur ein paar Minuten zu Fuß vom Dorf entfernt, an den Bergwerksbetrieb von damals. Im Sommer werden in der denkmalgeschützten Kirche noch Sonntagsgottesdienste abgehalten und sehr beliebt ist diese reformierte Kirche auch für Hochzeiten. Für Menschen die Ruhe und Nähe zur Natur suchen ist der Ort ideal, und das Ganze nur ein paar Kilometer vom Oberengadin mit den bekannten Schweizer Promistädten St. Moritz und Davos entfernt, für den Fall, noch ein wenig Action erleben zu wollen. Zwischen S-charl und Lü im Graubünden geht man noch mit großem Respekt vor den letzten stillen Reservaten und ihren Wildtieren um. Es sind nicht spektakuläre Panoramen, in Graubünden sind im Sommer die Spitzen des Schweizer Nationalparks eher kahl, einzigartig ist dieses Gebiet eher durch die herrlichen Alpenblumen und die Stille der Natur. Oberhalb der Ortschaft S-charl liegt die Moor- und Arvenwaldlandschaft Tamangur, mit dem höchstgelegenen reinen Arvenwald Europas. Die bis zu 800 Jahre alten Bäume und skurrilen Baumgestalten überwältigen den Wanderer, der auf einer speziellen Wanderroute dieses Ziel erreichen kann, mit der für diesen Wald ganz eigenen, mystischen, zauberhaften Stimmung.